Schachfreunde Reckenfeld e. V.

[Home
[Wir über uns
[Jugendabteilung
[Vereinsturniere
[1. Mannschaft
[2. Mannschaft
[3. Mannschaft
[Frei
[Anders Aktiv
[Presse
[2009
[2010
[2011
[2012] 
[2013
[2014
[2015
[2016
[2017
[2018] 
[Links/Impressum
[Kontakt] 

_______________________________________________________________________________________________________________

[Zurück][Home][Weiter]

_______________________________________________________________________________________________________________

Bericht an die Presse vom 07. November

Eine große Überraschung gelang der  Jugendmannschaft der Schachfreunde Reckenfeld. Die Aufsteiger in der Verbandsjugendliga Münsterland gewannen ihr erstes Auswärtsspiel gegen den klar favorisierten SK Ochtrup. Die Reckenfelder konnten fast in Bestbesetzung antreten, lediglich Kai Werner ersetzte den verhinderten Jörn Schwenken und spielte mit den schwarzen Steinen am sechsten Brett. Dem frühen Angriff seines Gegners konnte er zunächst nur mit dem Verlust zweier Bauern entgegnen, bevor er mit einer tollen Leichtfigurenkombination den gegnerischen Springer gefangen nahm. So entstand ein schwieriges Bauernendspiel, das Kai sicher und souverän gewann. Adrian Deleré, mit acht Jahren jüngster Spieler Reckenfelds, hätte an Brett 5 auch eine Blitzpartie spielen können. In Windeseile  füllte sich das Partieformular, wobei der Sieg nach einem Damengewinn eher auf Ochtruper Seite zu vermuten war. Adrian ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und einigte sich überraschend auf eine Punkteteilung. Am Spitzenbrett hatte es Ansgar Teschler wieder einmal mit einem enorm starken Kontrahenten zu tun. Ansgar spielte zunächst gewohnt sicher und versuchte seine Dame über die h-Linie ins Spiel zu bringen, übersah dabei leider ein listiges Schachgebot mit nachfolgendem Figurenverlust, so dass die Niederlage nicht mehr zu verhindern war. Am zweiten Brett wollte Jan-Niklas Zilske nun unbedingt einen weiteren Sieg für Reckenfeld einfahren. Niklas stellte seinem Gegner eine Springergabel in Aussicht, die allerdings prompt durch ein Schachgebot und Springergewinn gekontert wurde. Der Ochtruper Spieler versuchte das Ruder noch einmal umzureißen, doch Niklas hielt dagegen und holte den wichtigen Sieg. Nils Wenselowski eröffnete seine Partie am dritten Brett mit dem sogenannten  Colle-System und stand im Mittelspiel solide und ohne große Vorteile für eine Seite. Als jedoch seine Dame angegriffen wurde, wurde ihm ein falscher Figurenabtausch zum Verhängnis. Tapfer stemmte er sich gegen den Partieverlust, konnte letztendlich die Niederlage nicht mehr aufhalten und Ochtrup glich aus. Das Nachwuchstalent Stefan Weber geriet am vierten Brett schon nach drei Zügen unter enormen Druck. Dennoch fand er auf jeden Angriffsversuch seines Gegners eine Parade. Er kombinierte mit seinen Leichtfiguren sehr sicher und hielt dem Druck stand. Stefan setzte sein tolles Kombinationsvermögen hervorragend um und gewann somit nicht nur seine Partie, sondern stellte auch den Gesamtsieg (3,5: 2,5) sicher. Der Jugendtrainer Dirk Böckmann war sehr stolz auf seine Mannschaft und hob besonders die große Moral und den guten Zusammenhalt seiner Jungs hervor. Da war die bittere Niederlage (0,5:5,5 gegen Südlohn) aus der ersten Runde vergessen. Im nächsten Heimspiel steht mit dem SV Benediktushof Reken wieder ein schwerer Brocken auf dem Plan. Aber vielleicht gelingt den Reckenfelder Jugendspielern der nächste Paukenschlag.

Bericht an die Presse vom 31. Oktober

Am 2. Spieltag in der Bezirksliga Steinfurt trat die erste Mannschaft der Schachfreunde Reckenfeld beim SK Nordwalde an. Gegen den favorisierten Gegner spielten Dirk Böckmann (Brett 1), Andreas Börger (Brett 2), Georg Wöste (Brett 3) und André Röwekamp (Brett 7) remis. Durch die etwas überraschende Niederlage von Sascha Hokamp am 4. Brett und die Niederlage von Carsten Winkelsett (Brett 8) lagen die Reckenfelder mit 2:4 Punkten hinten. An den beiden verbliebenen Brettern mussten nun zwei Siege her, um die Niederlage noch abzuwenden. Leider waren die Stellungen allenfalls als ausgeglichen zu bezeichnen. Dann aber unterlief dem Gegner von Michael Holtmannspötter (Brett 6) ein grober Schnitzer, stellte eine Figur ein und gab die Partie auf.

Dadurch angespornt spielte Michael Richter (Brett 5) nun recht aggressiv gegen seinen Gegner. Da die Bedenkzeit bei beiden Spielern sehr knapp wurde, kam einige Hektik auf. Richter behielt aber die Nerven und setzte seinen Gegner immer mehr unter Druck, bis dieser den Überblick verlor und seine Stellung immer weiter verschlechterte. Schließlich gab er die Partie, auch im Hinblick auf die fast abgelaufene Bedenkzeit, auf. Somit endete die Begegnung letztendlich etwas glücklich, aber nicht unverdient mit 4:4 und Reckenfeld I belegt nun den 3. Tabellenplatz.

Die zweite Mannschaft empfing den Aufstiegskandidaten SC Rochade Emsdetten 2. Dem an allen Brettern weit überlegenen Gegner konnten die Reckenfelder kein Paroli bieten und verloren mit 0,5:7,5 Punkten. Lediglich Holger Krumbeck gelang am 2. Brett eine Überraschung,

remisierte gegen den um über 400 DWZ-Punkte besseren Matthias Lachmuth und verhinderte dadurch die Höchststrafe. Am nächsten Spieltag (24.11.) empfängt die 1. Mannschaft den SV Ibbenbüren 2, während die 2. Mannschaft zur SG Rheine muss.

Bericht an die Presse vom 27. September

Zum Saisonauftakt kam es in der Bezirksliga Steinfurt zum Prestigeduell zwischen der ersten und der zweiten Mannschaft der Schachfreunde Reckenfeld. Die zweite Mannschaft ging kampflos mit 1:0 in Führung, da Georg Wöste kurzfristig absagen musste. Am achten Brett nahm Carsten Winkelsett das Remisangebot von Peter Trotnow dankend entgegen, denn die Stellung sah nicht gut für ihn aus. Mit den Siegen von Dirk Böckmann gegen Hubert Kettner (Brett 1) und André Röwekamp gegen Heinz Welling (Brett 6) übernahm die 1. Mannschaft die Führung.  Helmut Röwekamp (Brett 7) baute sie mit seinem Sieg gegen den solide spielenden Ansgar Teschler auf 3,5:1,5 aus. Den vierten Punkt holte schließlich Michael Holtmannspötter mit einem Remis gegen Peter Merschkötter. Jetzt wurde  an den verbliebenen beiden Brettern heftig um die endgültige Entscheidung gekämpft. Der nominell klar unterlegene Rainer Sperling verteidigte sich ausdauernd und geschickt gegen Sascha Hokamp am vierten Brett. Letztlich konnte er aber die Stellung nicht halten und musste aufgeben. Dass es für niemanden Geschenke gab, bewiesen Andreas Börger und Holger Krumbeck am 2. Brett. Obwohl der Mannschaftskampf entschieden war und draußen bereits die Würstchen auf dem Grill brutzelten, rangen sie verbissen um den Sieg. Nachdem Holger Krumbeck zunächst einen Vorteil erspielen konnte, kämpfte sich Andreas Börger zurück in die Partie. Nach über fünf Stunden Spielzeit einigten sie sich schließlich doch auf Remis. Nach dem Kampf wurde das Kriegsbeil aber schnell wieder vergraben und die Spieler ließen den Abend in gemütlicher Runde ausklingen. Am nächsten Spieltag (27.10.) empfängt die 2. Mannschaft die Zweitvertretung des SC Rochade Emsdetten, während die 1. Mannschaft beim Mitabsteiger aus der Verbandsklasse, dem SK Nordwalde, antritt.

Bericht an die Presse vom 05. Juli

Dirk Böckmann ist neuer Vereinsmeister der Schachfreunde Reckenfeld. Rund ein halbes Jahr lang wurde Freitagabends im Reckenfelder AWO-Heim um den Sieg gekämpft. Schon von Anfang an  konnte sich Dirk Böckmann an die Spitze des 23-köpfigen Teilnehmerfelds setzen, die er bis zum Schluss nicht mehr verließ. Trotzdem blieb es bis zum Schluss spannend, da sich der hartnäckigste Verfolger Andreas Börger nicht abhängen ließ. Auch Georg Wöste blieb immer in Lauerstellung und wartete auf einen Ausrutscher der beiden Führenden. Am Ende setzte sich aber Dirk Böckmann mit 19,0 Punkten vor Andreas Börger (17,0) und Georg Wöste (16,0) durch. Seine bislang beste Platzierung erzielte André Röwekamp mit 15,0 Punkten auf Rang 4. Die weiteren Platzierungen: 5. Sascha Hokamp (14,0), 6. Michael Holtmannspötter (13,5), 7. Michael Richter (13,5), 8. Helmut Röwekamp (13,0), 9. Carsten Winkelsett (12,5), 10. Johannes Willenberg (10,5), 11. Hubert Kettner (10,5), 12. Holger Krumbeck (10,5), 13. Siegfried Wehner (10,0), 14. Rainer Sperling (9,5), 15. Peter Merschkötter (8,5), 16. Heinz Welling (8,5), 17. Lothar Hösker (8,5), 18. Reinhard Schnabel (7,5), 19. Jan-Niklas Zilske (7,0), 20. Stefan Weber (5,5), 21. Jörn Schwenken (3,5), 22. Nils Wenselowski (3,0), 23. Peter Bloom (2,5). Besonders erfreulich ist, dass mit Jan-Niklas Zilske, Stefan Weber, Jörn Schwenken und Nils Wenselowski gleich vier Jugendliche zum ersten Mal bei der Senioren-Vereinsmeisterschaft mitspielten. Obwohl sie letztendlich im hinteren Bereich landeten, sorgten sie doch für einige Überraschungen und nötigten ihren weit erfahreneren Gegnern ordentlich Respekt ab. Die gemachten Fehler wurden dann im Jugendtraining unter der Leitung von Dirk Böckmann analysiert, so dass eine deutliche Leistungssteigerung im Laufe des Turniers erreicht wurde. Überschattet wurden die Vereinsmeisterschaften durch den plötzlichen Tod von Reinhard Schnabel, der am 03. Juni 2012 verstarb. Die Schachfreunde Reckenfeld werden dem langjährigen Vereinsmitglied ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Bericht an die Presse vom 27. Mai

Am letzten Spieltag in der Bezirksklasse Steinfurt sicherte sich die zweite Mannschaft der Schachfreunde Reckenfeld mit einem ungefährdeten Sieg gegen den SKT Emsdetten IV den zweiten Platz und damit den Aufstieg in die Bezirksliga. Lothar Hösker schnürte seinen Gegner am 6. Brett gekonnt hinten ein, nahm ihm eine Schwerfigur ab und brachte die Schachfreunde früh in Führung

Ansgar Teschler spielte an Brett 7 gewohnt souverän, ließ keinen Zweifel darüber aufkommen, dass er seinen Gegner voll im Griff hatte und gewann ebenfalls sehr schnell.

Holger Krumbeck (Brett 5) spielte zunächst sehr defensiv. Sein Gegner machte mächtig Druck, spielte allerdings eine Kombination, die nicht aufging und Holger Krumbeck gewann erst zwei Bauern und schließlich die gesamte Partie. Die Vorentscheidung fiel am 2. Brett. Reinhard Schnabel leistete sich nicht die geringste Ungenauigkeit, spielte systematisch bis zum Sieg und Reckenfeld führte mit 4:0. An Brett 4 konnte sich Siegfried Wehner mit all seiner Routine einen leichten Vorteil erarbeiten und gab die Partie remis. Somit war der Sieg unter Dach und Fach. Da spielte es auch keine Rolle mehr, dass Johannes Willenberg am 1. Brett nicht seinen besten Tag hatte und nach ungewohnt unkonzentriertem Spiel und den Verlust zweier Bauern am Rande einer Niederlage stand. Trotzdem erspielte er sich noch eine Stellung, in der er Dauerschach geben konnte und somit doch noch ein Remis erkämpfte. Dass kämpfen sich lohnt, bewies auch Stefan Weber am 8. Brett. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten kämpfte er sich wieder heran und bekam kurzfristig sogar Oberwasser. Beide Spieler wollten unbedingt gewinnen und lehnten je einmal das Remisangebot des Gegners ab. Letztendlich konnte sich aber keiner der Beiden durchsetzen und man einigte sich schlussendlich doch auf Punkteteilung. Die einzige Reckenfelder Niederlage an diesem Spieltag steuerte André Röwekamp am 3. Brett zum Endstand von  5,5 : 2,5 bei. Da die erste Mannschaft, entgegen früherer Informationen, doch direkt abgestiegen ist, spielen beide Mannschaften nächste Saison in der Bezirksliga.

 

Bericht an die Presse vom 08. April

Im Landhaus Rickermann trafen sich 14 Mitglieder der Schachfreunde Reckenfeld zur diesjährigen Jahreshauptversammlung.
Sie wählten den bisherigen Vorstand für ein weiteres Jahr. Somit bleiben Helmut Röwekamp 1. Vorsitzender, Carsten Winkelsett
stellvertretender Vorsitzender und Schriftführer, Peter Trotnow Kassierer und Dirk Böckmann Jugendwart. Mit dem Aufstieg in die
Verbandsklasse feierten die Schachfreunde den größten sportlichen Erfolg in Ihrer über 50-jährigen Vereinsgeschichte.
Momentan belegen sie zwar nur den vorletzten Platz, haben aber noch die Chance, den Klassenerhalt zu schaffen.
Erfolgreicher ist die 2. Mannschaft, die den 2. Platz der Bezirksklasse Steinfurt belegt und am 28.04. mit einem Sieg gegen Westerkappeln
dem Aufstieg ein ganzes Stück näher kommen kann. Einen nicht unerheblichen Anteil haben die eingesetzten Jugendspieler, die
zusammen bislang hervorragende 8,0 Punkte aus 13 Einsätzen holten. Aber auch intern gab es einige Turniere.
Sascha Hokamp wurde zum 9. Mal in Folge Vereinsmeister. Den Gläsernen Springer gewann Dirk Böckmann und den JG-65-Pokal
erkämpfte Holger Krumbeck, der somit zum ersten Mal ein Turnier gewann. Abräumer des Jahres war aber Andreas Börger.
Er gewann nicht nur den Turm-Pokal, sondern auch das Blitzturnier und den Sommer Grand Prix (Schnellschach).
Des Weiteren erhielten Helmut Röwekamp den Wettkampfpokal als erfolgreichster Mannschaftsspieler (7,5 Punkte aus 9,0 Partien)
und Carsten Winkelsett den Platzierungspokal für die grösste Verbesserung bei der Vereinsmeisterschaft (von Platz 11 in 2010
auf Platz 2 in 2011). Im Jugendbereich konnte Ansgar Teschler seine drei Titel, Vereins-, Schnellschach- und Blitzmeister, aus dem
Vorjahr verteidigen. Zusätzlich konnte der 12-jährige Ausnahmespieler das KO-Turnier gewinnen. Adrian Deleré gewann das
Vereinsmeisterschafts-B-Turnier und Erster des Blitz-B-Turniers wurde Kai Werner.
Ansgar Teschler qualifizierte sich als Dritter der Bezirksjugendeinzelmeisterschaft (BJEM) 2011 U12 für die
Verbandsjugendeinzelmeisterschaft 2011 U12, bei der er den guten 5. Platz erreichte und bester Spieler aus dem Spielbezirk
Steinfurt wurde. Bei der diesjährigen BJEM U12 wurde er sogar Vizemeister. Die beiden 16-jährigen Jan-Niklas Zilske und
Stefan Weber belegten bei der BJEM 2012 U18 den 6. und den 8. Platz von 8 Teilnehmern. Allerdings waren alle Partien hart
umkämpft und gingen teilweise etwas unglücklich verloren.
Die ausgezeichnete Jugendarbeit von Dirk Böckmann bekommen zur Zeit auch die Seniorenspieler zu spüren, da vier Jugendliche
die "alten Hasen" bei der diesjährigen Vereinsmeisterschaft ordentlich aufmischen. Nachdem der offizielle Teil beendet war,
ließ man den Abend in gemütlicher Runde ausklingen. Der Vereinsabend findet jeden Freitag ab 20 Uhr im AWO-Heim (Weserstr.33a)
statt. Die Schachjugend trifft sich immer Freitags von 18-19.00 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum am Moorweg 16.
Am Schachsport Interessierte sind immer willkommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Zurück
[Nach oben
[Weiter] 

Copyright (c) 2005 My Company. Alle Rechte vorbehalten.

helmutroewekamp@aol.com