Schachfreunde Reckenfeld e. V.

[Home
[Wir über uns
[Jugendabteilung
[Vereinsturniere
[1. Mannschaft
[2. Mannschaft
[3. Mannschaft] 
[Frei
[Anders Aktiv
[Presse
[Links/Impressum
[Kontakt] 

____________________________________________________________________________________________________________________________

[Zurück][Home][Weiter]

____________________________________________________________________________________________________________________________

 

Zur Zeit können wir leider keine dritte Mannschaft Aufbieten

 

 

 

Hallo zusammen

Am Samstag war der letzte Spieltag der Saison 2009/2010 für die 3 Mannschaft.

SF Reckenfeld3 gegen  SG Rheine2

R.Sperling          0,5   A.Scheffer     0,5

H.Kettner           0,5   Y.Recker       0,5

N.Wenselowski  0      Joh. Limberg  1

J Balzen              0      T.Peters           1

J.Braun               0     A.Reis                1

                             1           :                5

Ich danke allen Jugendspieler für die Unterstützung der 3 Mannschaft.

Gruß

Hubert

 

Hallo zusammen

Glückwunsch Ansger Teschler zu dem gewinn gegen Loth. Schulten ELO 1398.

Die 3 Mannschaft spielte am Samstag gegen SCR Emsdetten 2-4.

Als erstes verlor J.Braun gegen D.Osterbrink,als´zweites verlor J.Balzen gegen D.Jendraszjk.Dann gewann H.Kettner gegen K.Heeger,als nächster gewann A.Teschler gegen L.Schulten.Als vorletzer verlor N.Wenselowski gegen W.Remmes,zuletzt verlor J.Schwenken gegen Chr.Wienker. 

 

Hallo Schachfreunde,

am heutigen Samstag fand der zweite Mannschaftskampf der "Dritten" gegen die Viervertretung von Rochade Emsdetten statt.

 

Am Spitzenbrett wollte Rainer Sperling hochmotiviert voll auf Angriff spielen. Doch dies gelang ihm nicht, da sein Gegner es mit der Angst zu tun bekam und erst gar nicht antrat (1:0).

 

An Brett 2 spielte Hubert Kettner eine zunächst solide Damengambitpartie. Doch nach ungefähr eine Stunde Spielzeit  fingen die Emsdettener plötzlich an munter zu grinsen. Einer flüsterte hörbar "das nennt man wohl Familienschach" der andere sprach von "Tripelgabel" und noch ein anderer meinte "ihr könnt mir jetzt die Eselsmütze aufsetzten" - und letztere Aussage stammt von Hubert Kettner selbst. Was war passiert? Ein unscheinbarer Damenzug von Hubert Kettner hatte eine Gabel auf König, Dame und Turm zur Folge. Fazit: Aufgabe! (1:1)

 

Am dritten Brett spielte Peter Trotnow gewohnt sicher und souverän, doch auf einmal lag er eine Qualität hinten und keiner konnte berichten, wie das geschehen ist!  Sehr dubios und merkwürdig! Peter fand im Anschluss keine weiteren Möglichkeiten, um die Partie noch umzureißen, so dass auch dieses Brett aufgegeben wurde. (1:2)

 

Es lag eine Blamage übelsten Ausmaßes in der Luft, doch Reckenfeld hat als Trumpf noch aufstrebende Jugendspieler im Ärmel.

 

Auch wenn Julius Braun am sechsten Brett seine Partie verlor, war Reckenfelds Jugendwart sehr mit seiner Leistung zufrieden. Julius spielte eine Eröffnung an der absolut nichts auszusetzen war. Im Mittelspiel kam er allerdings nicht drum herum 2 Bauern vereinzeln zu lassen. Kurz darauf wurden diese vom Gegner auch noch entführt, so dass die Niederlage trotz großem Einsatz nicht aufzuhalten war. (1:3)

 

Jörn Schwenken hatte es mit einem Gegner an Brett 4 zu tun, der eine DWZ von 1122 aufzuweisen hat. Deswegen war also auch hier eine klare Niederlage zu erwarten, doch Jörn erspielte sich aus dem Vierspringerspiel einen Zentrumsvorteil heraus, mit dem der Gegner seine Müh und Not hatte und mit einem remis mehr als zufrieden sein konnte. Die beiden Spieler einigten sich schließlich auch auf eine Punkteteilung!!! (1,5-3,5)

 

An Brett 5 spielte Joost Balzen ebenfalls gegen einen nominell viel stärkeren Gegner (DWZ 1136). Die Partie verlief sehr geschlossen bis es etwas turbulent wurde. Joost bot seinem Gegner remis, dieser stand auf und zog seinen Mannschaftskapitän zur Beratung zu sich. Dieser hatte wohl Tomaten auf den Augen als er meinte, dass der Emsdettener Spieler doch mit 2 Mehrbauern im Vorteil war, er also weiterspielen sollte. Doch hatte der Mannschafsführer nicht bemerkt, dass sein Spieler neben den Mehrbauern eine Leichtfigur hinten lag. Schnell wurde das remis dann doch angenommen! (2:4)

 

Trotz Niederlage - Auf die Jugend ist Verlass!  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Zurück
[Nach oben
[Weiter] 

Copyright (c) 2005 My Company. Alle Rechte vorbehalten.

helmutroewekamp@aol.com